Ein vielseitiges Ei-Frittata-Rezept aus Joan Nathans neuem Kochbuch

Joan Nathan von Gabriela Herman

Bildnachweis: Gabriella Herman

Eier – sie sind so ziemlich das vielseitigste Protein der Welt, und die Kochbuchautorin Joan Nathan beginnt ihr neuestes Werk mit einem Rezept, das sich zum Frühstück, Mittag- und Abendessen oder als Snack eignet und aus einer Handvoll Eiern und so ziemlich jedem beliebigen Gemüse zubereitet wird zufällig zur Hand haben. Doch die Provenienz dieses flexiblen Fundes ist keineswegs einfach. Joan Nathan liefert die Saga über die faszinierende Herkunft des Gerichts um die halbe Welt King Solomon’s Table: Eine kulinarische Erkundung der jüdischen Küche aus aller Welt .



Wenn Sie ein Kochbuch von vorne bis hinten wie einen Roman lesen, nehmen Sie sich eine Tasse Tee und bereiten Sie sich darauf vor, einen Zauber zu setzen; Der Wälzer der preisgekrönten Autorin und PBS-Fernsehmoderatorin Joan Nathan ist nicht nur eine Sammlung von Rezepten, sondern ein Geschichtenerzähler. Die renommierte Autorität der jüdischen Küche zeichnet die Geschichte der von ihr präsentierten Gerichte über Kontinente und Jahrhunderte hinweg nach und geht zurück bis in die Tage König Salomos, als jüdische Händler die Welt auf der Suche nach exotischen Zutaten durchquerten, die für den Tisch des erhabenen Monarchen geeignet waren. Sie folgt der jüdischen Diaspora auf der ganzen Welt, als Migranten die kulinarischen Traditionen, die ihre Kultur seit Jahrtausenden verbinden, an einheimische Zutaten anpassten, wo immer sie landeten. Das Ergebnis ihrer Forschung ist ein Buch voller Rezepte mit aufregenden globalen Geschmacksprofilen, die mit modernen Techniken hergestellt wurden, umso interessanter, wenn sie mit farbenfrohen Berichten über ihre Geschichte präsentiert werden.

Zu den zahlreichen Kochbüchern, die Joan Nathan geschrieben hat, gehören die von James Beard und IACP Award-Gewinner Jüdisches Kochen in Amerika und Die neue amerikanische Küche , was zu einer national syndizierten PBS-Serie führte. Joan Nathan hat die Gabe, faszinierende Details in ihre Bücher einzuweben und gleichzeitig Anleitungen für die Zubereitung köstlicher Speisen zu geben. Das neue Buch ist vollgepackt mit ansprechenden Rezepten, die für jeden Hobbykoch interessant sind, der sich für schmackhafte Speisen aus der ganzen Welt interessiert. Es wäre ein besonders schönes Geschenk für die Hausbibliothek von Freunden und Verwandten des jüdischen Glaubens. Das Buch ist im Buchhandel und auf Amazon.com erhältlich.

König SolomonHier ist das wundervolle Beispielrezept, das sie großzügig mit Kopfnoten und einer Endnotiz geteilt hat, die ganzjährige Variationen vorschlägt:

Aserbaidschanisch Kukusa mit Mangold und Kräutern

Ich fand es passend, das Buch mit dieser einfachen und köstlichen Frittata mit Kräutern zu beginnen, einem lebendigen Überbleibsel eines frühen Gerichts aus dem alten Persien und Babylonien. Es zeigt nicht nur die Wanderungen der Juden Menschen, sondern auch ihren guten Geschmack.

Während des frühen Mittelalters, als Babylon das rabbinische Zentrum war, das Rabbiner mit ihren Familien und Familienrezepten nach Südfrankreich schickte, war Kuku, ein übliches Gericht, das von Köchen der Region verwendet wurde, ein warmes oder bei Raumtemperatur serviertes Eiergericht. Das Gericht, das heute in südfranzösischen jüdischen Kochbüchern zu finden ist, wanderte nach Marokko und wieder zurück nach Frankreich, wo es kalt als Vorspeise bei Hochzeiten und anderen freudigen Ereignissen und warm zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen serviert wird.

Dieses besondere Kuku verwandelte sich in Kukusa (ausgesprochen kyu- Kyusa ) auf der Seidenstraße und dient als perfektes Beispiel für ein wanderndes Komfortessen. Dieses Rezept stammt von Stanley Yunayev, dem Vater des Küchenchefs von Chateau de Capitaine, einem Restaurant in Sheepshead Bay, Brooklyn, der aus der Stadt New York stammt Quba , wo in einem Viertel namens Red Village die Bevölkerung seit mehr als fünfzehnhundert Jahren fast ausschließlich jüdisch ist. Die ersten aserbaidschanischen Juden, so die Geschichte, waren hauptsächlich Bergbewohner, die irgendwann zwischen 500 und 700 n. Chr. Aus Babylon kamen. oder vielleicht sogar früher. Niemand scheint es zu wissen. Die Aserbaidschaner gelten als einer der verlorenen Stämme Israels und sind einige der letzten Juden, die nach New York auswanderten.

Ausbeute: 6 bis 8 Portionen

Zutaten:

3 Esslöffel Olivenöl

2 große süße Zwiebeln, sehr dünn geschnitten

Etwa ½ Tasse Schnittlauch

3 Frühlingszwiebeln, gewürfelt

Etwa 8 Unzen (226 Gramm) frischer Schweizer Mangold oder Spinat, von Stielen befreit und gehackt

3 Knoblauchzehen, gehackt

1 Bund Koriander, fein gehackt

½ Bund Dill, geschnippelt

Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

1 Teelöffel gemahlene Kurkuma

8 bis 10 große Eier

Eine Handvoll Rucola oder andere bittere Blätter oder Kräuter

½ Tasse (50 Gramm) Walnüsse, grob gemahlen

1. Erhitzen Sie das Olivenöl in einer 12-Zoll-Antihaftpfanne bei mittlerer Hitze. Zwiebeln, Schnittlauch und Frühlingszwiebeln dazugeben und etwa 15 bis 20 Minuten goldbraun braten.

2. Wenn die Zwiebelmischung goldgelb ist, Mangold oder Spinat, Knoblauch, Koriander, Dill, Salz und Pfeffer nach Geschmack sowie Kurkuma hinzugeben und etwa 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen, bis sich jegliche Flüssigkeit aus dem Spinat und den Kräutern gelöst hat verdampft.

3. Die Eier in einer Rührschüssel verquirlen, dann die Eier vorsichtig in das Gemüse und die Kräuter in der Pfanne einarbeiten und mit einem Gummilöffel die Oberfläche glatt streichen. Zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen oder bis die Eier stocken. Die Farbe sollte tiefgrün, fast schwarz sein. Aufdecken und in der Pfanne mit einer Handvoll Rucola auf den Tisch bringen und mit den Walnüssen bestreuen. Sie können diesen Aufschnitt auch bei Zimmertemperatur als Vorspeise oder Snack servieren.

Notiz: In Aserbaidschan umfassen die vielen Variationen dieses Gerichts Gemüse, das von Spargel über Auberginen bis hin zu Kürbis reicht. Versuchen Sie im Sommer, mit der Fülle an frischen Kräutern zu experimentieren, die in Ihrer Nähe erhältlich sind. Ich habe dieses Gericht mit Grünkohl, Pak Choi, Liebstöckel, Fenchelwedeln und Rucola zubereitet und mit Feta sowie den Nüssen bestreut serviert. Halten Sie einfach die Verhältnisse ungefähr gleich, und Sie werden sicher ein köstliches Gericht haben.

Auszug aus TISCH DES KÖNIGS SALOMON von Joan Nathan. Copyright © 2017 von Random House. Auszug mit Genehmigung von Alfred A. Knopf, einem Geschäftsbereich von Random House LLC. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Auszugs darf ohne schriftliche Genehmigung des Herausgebers reproduziert oder nachgedruckt werden.

Wenn Sie an einer köstlichen Sammlung von interessiert sindProsecco-Rezepte, probieren Sie diese Cocktails bei warmem Wetter.

Ei-Frittata-Rezept

Empfohlen